Textgröße:
A- A A+

Liebe Gemeindeglieder,
liebe Freunde und Förderer unserer Gemeinde,
liebe Schwestern und Brüder im HERRN,

Portrait Pfarrer Telder 2018 web

der Sommer und die Ferienzeit sind vorbei und ich hoffe, Sie konnten sich gut erholen und mussten nicht zu sehr unter der Hitze leiden. Während wir dieses Gemeindeblatt erstellten, lagen ereignis- und arbeitsreiche Wochen hinter uns. Am Gemeindegründungsfest haben wir uns von Pfarrerin Anja Berezynski verabschiedet. Es war ein gelungener Abschied im Gottesdienst und beim anschließenden Grillen, mit vielen Begegnungen und guten Gesprächen. 

Eine Woche später haben wir an Pfingsten die Konfirmation gefeiert. Aus Kindern werden Erwachsene – wie die Zeit doch verfliegt. Um unsere Kirche herum und vor dem Gemeindezentrum wühlen sich Bagger durch das Erdreich. Wie bei Baubeginn des neuen Gemeindezentrums kamen auch hier wieder alte Grundmauern aus den Anfängen der Hanauer Neustadt zum Vorschein. 

Und während wir auch in den Büroräumen „klar Schiff“ machten, fiel mir eine alte Spruchkarte in die Hand. Darauf stand ein Zitat von Lothar Zenetti: „Einmal wird uns gewiss die Rechnung präsentiert für den Sonnenschein und das Rauschen der Blätter, für den Schnee und den Wind, die Brandung, den Vogelflug und das Gras. Für die Luft, die wir geatmet haben und den Blick auf die Sterne, die Abende und die Nächte, die Umarmungen. 

Einmal wird es Zeit, dass wir aufbrechen und bezahlen. Bitte die Rechnung, rufen wir in den Raum und warten gespannt. Doch wir haben die Rechnung ohne den Wirt gemacht - Ich habe euch eingeladen soweit die Erde reicht. Es war mir ein Vergnügen!“

Diese Worte erinnerten mich an den auf dem Titelblatt abgedruckten Psalmvers: „Denn Gott der HERR ist Sonne und Schild; der HERR gibt Gnade und Ehre. Er wird kein Gutes mangeln lassen den Frommen.“ Oftmals nehmen wir Gutes als viel zu selbstverständlich an und sehen eher das Negative als das Positive auf unserem Lebensweg. 

Wir beklagen uns über den Mangel, anstatt die Fülle wahrzunehmen, die uns täglich umgibt. Manchmal braucht es nur ein Lächeln, das unseren Tag schon aufzuhellen vermag. Oder eine Begegnung reißt uns heraus aus trüben Gedanken. Und schon können aus Regentagen sonnige Augenblicke werden. 

Gottesdienst feiern, Gemeinschaft erleben, angeregt werden an Kopf und Geist: dazu haben Sie wieder viele Gelegenheiten, wenn Sie in diesem Gemeindeblatt die aufgeführten Angebote anschauen. Kommen Sie doch mal wieder vorbei. Die Zeit vergeht wie im Flug. Was wir aus ihr machen, liegt an uns. 

Herzlich grüßt Sie aus der Gärtnerstraße Ihr 

Torben W. Telder, vdm - Pfarrer