Textgröße:
A- A A+

gemeindeverwaltung van gember

Passend zu den Sommerferien müssen wir uns leider von unserer langjährigen Mitarbeiterin im Gemeindebüro Wilma van Gember verabschieden. Schneller als gedacht wird sie in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet. An dieser Stelle erinnert sie sich selbst an ihre Zeit bei uns:

Wie lange waren Sie da?

Zu Rentenbeginn wäre ich genau 12 Jahre dabei gewesen.

Wie kamen Sie zu uns?

Die Agentur für Arbeit hat mich angerufen und mir mitgeteilt, sie hätte eine Arbeitsstelle, die genau zu mir passen würde. Ich fand es ein gutes Omen, dass ich aus der Wallonie komme.

Was hat Ihnen besonders viel Spaß gemacht?

Ich zähle doch sehr gerne Geld – das müssten inzwischen alle wissen. Schön, dass es jede Woche Einnahmen von den Kollekten im Gottesdienst und bei der Musik zur Marktzeit gibt.

Was waren Herausforderungen?

Es gab eine Zeit, in der ich alleine im Büro war, kein Pfarrer, keine Sekretärin und keine Buchhalterin. Es war schwierig, als katholische Verwaltungskraft alles im Griff und im Blick zu haben. In dieser Zeit habe ich sehr viel Hilfe von Konsistorialen gebraucht und erhalten.

Was war das schönste Erlebnis in Ihrer Zeit?

Die Ankunft der neuen Kollegin Frau Stöppler, die mir half, die unerschöpfliche Quelle von innovativen Ideen unseres Pfarrers Telder in die Tat umzusetzen.

Worauf freuen Sie sich, wenn Sie in Ihrem „unruhigen“ Ruhestand sind?

Ich kann mir noch gar nicht vorstellen, was ich alles tun kann, wenn mich morgens die Arbeit nicht mehr ruft. Hobbies habe ich genug, die ersten Anfragen für Mini-Jobs kamen auch schon, unsere Nachbarn freuen sich über einen Babysitter… Noch brauche ich mich nicht zu entscheiden – ich möchte erst mal eine Auszeit nehmen. Aber dass mein Mann sich auf die vor uns liegende Zeit genauso freut wie ich, das kann ich mit Sicherheit sagen, denn dann braucht er nicht mehr alleine das Haus zu putzen. 

Wer sich persönlich von Frau van Gember verabschieden möchte, hat dazu die Gelegenheit im und nach dem Abendgottesdienst am 11.06.2017 um 17:00 Uhr.

Eine Nachfolgerin ist bereits gefunden: Die neue Kollegin Jutta Thorbergsson, die ab Juli 2017 im Büro mitarbeiten wird, stellt sich im nächsten Gemeindeblatt vor.