Textgröße:
A- A A+

„Uga, Uga“ schallte es im November durch den Innenhof der Familienakademie, als 18 Kinder, mit Fellen und Ledergewändern bekleidet, eine Reise in die Steinzeit unternahmen. 

Die Steinzeitforscher im Alter von 9 bis 12 Jahren erlernten uralte Techniken, wie bspw. das Fertigen von Speeren und Lederbeuteln. Geschnitten wurde das Leder nicht etwa mit der Schere, sondern mit scharfen Steinen, die ebenfalls selbst geschlagen und geschliffen wurden. Den Abschluss der dreitägigen Veranstaltung bildete ein Besuch im Museum für Vor- und Frühgeschichte im Schloss Steinheim, in dem die Gruppe nach einer Führung steinzeitlich gekocht hatte. Frisch gestärkt ging es dann zum Speerwerfen und Bogenschießen, bevor alle wieder in die „Echtzeit“ zurückkehrten. Die Steinzeitreise wurde durch die Archäotechniker Wulf Hein und Ruth Hecker begleitet.