Textgröße:
A- A A+

Mit rund 80 Besuchern war der Innenhof zur italienischen Opernnacht aus der Veranstaltungsreihe „Kultur in der Ruine“ am ersten August-Wochenende gut gefüllt. Mit Texten zum Verdi-Klassiker „Nabucco“, Hintergründen zu Puccinis Oper „La Boheme“ oder Rossini und Musikstücken aus den jeweiligen Werken gingen Wort und Musik hier eine gelungene Symbiose ein. Den „Textpart“ übernahm dabei Schauspielerin Ursula Ruthardt, die seit 30 Jahren bei den Brüder-Grimm-Festspielen zur Stammbesetzung zählt. Den musikalischen Teil gestaltete das Goethe-Streichtrio aus Frankfurt. Mit sensiblen und zarten Streicherklängen spielten sie sich in die Herzen der Zuhörer.