Textgröße:
A- A A+

Rückblick

In der Adventszeit bauten 12 Familien in gemütlicher Atmosphäre jeweils eine Weihnachtskrippe. Dazu wurden Naturmaterialien gesägt, geklebt, geflochten und gehämmert und es sind wunderschöne Werke entstanden, die die Familien viele Jahre durch die Adventszeit begleiten werden. Der Krippenbau-Workshop ist nun schon ein fester Bestandteil des Familienakademie-Programms geworden und wird auch dieses Jahr wieder stattfinden.

Am ersten Samstag im November war der Hörsaal der Hohen Landesschule Hanau mit 60 Kindern einmal wieder voll besetzt. Die jungen Studierenden lauschten zunächst gespannt der Vorlesung der Experten von two4science über die Geheimnisse des Lichts. Anschließend durften die Kinder selbst experimentieren und zum Beispiel herausfinden, warum Textmarker leuchten oder wie viel Energie man für den Betrieb von Glühlampen im Vergleich zu LED Lampen aufwenden muss.

Mit einem komfortablen Bus ging es am Reformationstag nach Worms. Zunächst wurde die Stadt per Bus in Augenschein genommen. Um für den anschließenden Fußweg zum Luther-Denkmal gerüstet zu sein, stand eine Stärkung in einem Restaurant auf der Tagesordnung. Am späten Nachmittag kamen die Besucherinnen und Besucher zusammen mit Pfarrer Telder, froh gestimmt und an vielen Erfahrungen reicher, wieder in Hanau an.

Zum ersten Mal gab es in der Familienakademie ein Betreuungsangebot in den Winterferien. 15 Kinder waren der Architektur auf der Spur. Zunächst wurden theoretisch einige Grundbegriffe und Techniken des Berufs beleuchtet. Im Anschluss haben die jungen Architektinnen und Architekten gezeichnet und schließlich baute jeder sein eigenes Traumhaus aus Modellbaukartons und Kisten. Dabei entstanden achteckige Sternwarten oder ein Haus mit Pool und Fußballfeld. Eine Ausstellung für die Eltern rundete die Veranstaltung ab.

Zu einer zünftigen Brotzeit trafen sich die Besucher des Cafés am Mittwoch im Oktober. Bei Weißwurst und Brezen wurde sich über dieses und jenes in gemütlicher Runde ausgetauscht.

Zu einem außerordentlich schönen Weinfest trafen zahlreiche Besucherinnen und Besucher am 1. September im Gemeindezentrum ein. Bei lauschigen Temperaturen wurden alte und neue Bekanntschaften geschlossen und vertieft. Neben ausgesuchten französischen Weinen konnten sich die Gäste Flammkuchenspezialitäten schmecken lassen. Für einen musikalischen Hochgenuss sorgte das junges Quartett „Jazz43“.

Petrus – Superstar(k)?! Sein Leben stand im Mittelpunkt der diesjährigen Langen Nacht. Fast 20 Kinder kamen und hörten von seinem Aufbegehren, seinem starken Glauben und auch von seinen Zweifeln, die ihn nicht daran hinderten, alles für seinen Glauben zu riskieren. Dabei kamen Spiel und Spaß nicht zu kurz, und beim gemeinsamen Abendessen wurde für das leibliche Wohl gesorgt. Ein schöner Abend, nicht zuletzt dank dem Kindergottesdienst-Team und weiteren Helfern!