Textgröße:
A- A A+

Rückblick

Ebenfalls im November machten sich zwölf Kinder des Familienzentrums in Begleitung ihrer Erzieherinnen auf den Weg zur Heraeus-Werksfeuerwehr. Dort durften sie den Mitarbeitern ihre Fragen stellen und wurden anschließend durch die große Halle geführt, in der die Feuerwehrautos parken. Zum Abschluss durfte sich jedes Kind in eines der riesigen Autos setzen, was natürlich auf große Begeisterung unter den Kleinen stieß.

Die Jungen und Mädchen des Familienzentrums durften sich über einen Adventskalender der etwas anderen Art freuen. Hinter jedem Türchen, das als Stern dargestellt wurde, versteckte sich eine individuell ausgedachte Überraschung für ein bis drei Kinder. Ob matschen mit Rasierschaum, einen Schneemann aus Holz bauen, für einen Tag Prinzessin sein oder auch im Planschbecken spielen, das extra zu diesem Anlass im Waschraum aufgestellt wurde – für jedes Kind war etwas dabei.

Ein Zeichen setzen gegen die Armut – insbesondere die Altersarmut – das möchte die Kathinka-Platzhoff-Stiftung mit dem Projekt „Mittagessen für Bedürftige“. Bereits seit Juni 2018 unterstützt die Stiftung den gemeinnützigen Verein StrassenEngel e.V., der sich um Obdachlose sowie bedürftige Senioren kümmert. Dreimal pro Woche ermöglichen wir ein reichhaltiges Mittagessen, das von der Heraeus Gastronomie zubereitet wird. Die Kosten für Essen und Transport übernimmt die Stiftung. Den Rest der Woche kocht das ehrenamtliche Team der „StrassenEngel“ vor Ort selbst und verwertet so die Lebensmittel, die dem Verein gespendet werden.

Nachdem in den Wochen vor Weihnachten zahlreiche Päckchen der TafKi-Eltern zugunsten der Hanauer Tafel e.V. gespendet wurden, machten sich Mitte Dezember eine kleine Gruppe von Vorschulkindern in Begleitung zweier Erzieherinnen sowie zweier Elternteile auf den Weg, um die liebevoll zusammengestellten Geschenke zu übergeben. Der Verein wollte mit dieser Aktion Tafelkunden zu Weihnachten eine kleine Freude machen. Als die Kinder sahen, wie viele Päckchen bereits gespendet waren, machten sie große Augen.

Wie wir unser Gehirn im Alltag trainieren können und welche Übungen das Gedächtnis auch im Alter noch fördern, das erfuhren die Senioren des Fischerhauses im November in einem Vortrag von Gedächtnistrainerin Agnes Boos. Neben vielen Informationen, Tipps und Anregungen wurde auch die ein oder andere Gedächtnisübung direkt ausprobiert, sodass die Teilnehmer einen interessanten und aktiven Nachmittag hatten.

Am 06. Dezember herrschte große Aufregung unter den Jungen und Mädchen des MiTTENDRiN. „Kommt der Nikolaus auch dieses Jahr zu uns?“, lautete die häufigste Frage an diesem Tag. Als es am Nachmittag tatsächlich an der Tür klopfte und der Nikolaus mit einem großen Beutel voller Geschenke davorstand, war die Vorfreude der Kinder riesig. Plötzlich wurde es ganz still im Mittendrin, denn alle warteten gespannt darauf, was der Nikolaus wohl in diesem Jahr über jeden Einzelnen zu erzählen hatte. Am Ende erhielt jedes Kind ein liebevoll verpacktes Geschenk, das – dank einer großzügigen Spenderin – einen Schal, eine Mütze und Handschuhe zum Inhalt hatte.

Wie jedes Jahr wurde im Fischerhaus der Dezember mit einer gemeinsamen Weihnachtsfeier abgeschlossen. Die Bewohner des Hauses waren zu einem Weihnachtsmenü eingeladen, das sie sich in feierlicher Runde gut schmecken ließen.