Textgröße:
A- A A+

Rückblick

Langeweile in den Sommerferien? Nicht mit Diplom Biologe und Erklärprofi Uli Brenner. 

Vom 16.07. – 20.07.2018 waren 20 Kinder täglich auf Expedition im Wald. Zunächst wurde ein Waldsofa gebaut, das als Basislager diente. Von dort aus schwärmten die kleinen Forscher aus durchs Unterholz, fanden Tierspuren, nahmen Tiere und Pflanzen unter die Lupe oder spielten Verstecken im Schilflabyrinth. Ganz nebenbei wurde spielerisch naturwissenschaftliches Denken und verantwortungsvoller Umgang mit der Tier- und Pflanzenwelt gefördert. Zum warmen Mittagessen kamen die Kinder zurück in die Familienakademie. An den Nachmittagen gab es jeweils noch ein Kreativprogramm, hier konnten z.B. noch Traumfänger gebastelt oder Vogelhäuschen gebaut werden.

Stiftungspfarrerin Anja Berezynski nahm sich am 06. September 2018 viel Zeit, um mit den Kindern des Kindertreffs die Wallonisch-Niederländische Kirche zu besuchen.

Zunächst gab es eine kurze theoretische Einführung bei der verschiedene Religionen und Rituale  besprochen wurden. Dann ging es hinüber in die Kirche. Der schöne und schlichte Kirchenraum beeindruckte die interessierten Kinder. Anhand von Fotos, deren Motive die Kinder im Kirchenraum suchten, erläuterte Frau Berezynski die Besonderheiten dieser Kirche. Dann stiegen alle eine Etage höher und die Pfarrerin spielte die Orgel was den Kindern sehr gefiel. Als besonderes Highlight durfte der Kindertreff noch auf den Turm des Gebäudes steigen. Es war ein sehr spannender und informativer Nachmittag. 

Am Sonntag, dem 3. Juni feierten wir unser diesjähriges Gemeindegründungsfest. In einem festlichen Gottesdienst, der musikalisch durch Oboe, Orgel, Klavier und Flötenkinder bereichert wurde, gedachte Pfarrer Telder der Geschichte unserer Gemeinde. Auch für die Kinder war es interessant, den 421. Geburtstag zu feiern. Sie konnten Pfarrerin Berezynski fragen, was die Menschen dieser Gemeinde so erlebt haben. Mit Hilfe von Bildern zum Kirchenbau, zur frühen Kirchen- und Stadtgeschichte und auch zu den Ereignissen des letzten Jahrhunderts wurde diese Geschichte lebendig und die vielen wissbegierigen Fragen der Kinder zeugten davon. Zusammen klang das Gemeindefest im Garten des Gemeindezentrums beim Grillen aus.

Rund 85 Abenteurer haben sich am 21.09.2018 in der Familienakademie auf eine „Steinzeitreise“ begeben, um für ein paar Stunden in die Welt unserer Vorfahren einzutauchen. Nach einer kurzen Einführung besuchte jede Familie vier Workshops, um mehr über steinzeitliche Techniken und Rituale zu erfahren. 

So konnte man unter fachlicher Anleitung zum Beispiel steinzeitliche Werkzeuge aus Holz und Stein herstellen, Schmuck aus Muscheln und Knochen basteln, auf Schiefertafeln Höhlenmalereien nachahmen sowie aus Zeitungspapier, Kleber, Schnur und Farbe ein steinzeitliches Beil herstellen, das täuschend echt aussah. Die selbst hergestellten Kostbarkeiten durften natürlich mit nach Hause genommen werden. Beliebt war auch die Fotostation. Mit echten Tierfellen oder Ledern bekleidet, konnte man Erinnerungsfotos machen.

„Noah, Noah, Vater Noah, du lädst alle, alle ein!“ Das ist ein Hit der Andacht, den die Kinder noch lange nach dem Fest gerne singen. Die jüngeren Kinder spielten die Geschichte von Noah nach, Noah, der Gott vertraut und sich auf alles einlässt, was Gott ihm sagt. Am Ende steht der Segen. Dieser Segen Gottes, begleitet von einem bunten Strauß an guten Wünschen, wurde den neuen Schulkindern mit auf den Weg gegeben, denn auf dem Sommerfest wurden sie traditionell verabschiedet.

In diesem Jahr führte die Konfirmandenfahrt nach Marburg. Auf den Spuren der Reformatoren war das Hl. Abendmahl Schwerpunktthema dieser Fahrt. Aber auch der Spaß kam beim abendlichen Bowlen nicht zu kurz oder das Erklimmen des Marburger Schlosses, um dort eine Reformationsausstellung zu besuchen. Wie immer schloss ein abendlicher Abendmahlsgottesdienst mit schriftlicher Meditation die Fahrt ab.

In diesem Jahr stellten vier international renommierte Organisten ihr Können auf unserer großen Johannus-Peter-Orgel unter Beweis und erfreuten die zahlreichen Besucher. Zu Gehör kam ein breites Spektrum internationaler Orgelmusik, so wie es weltweit erklingt. Auch der persönliche Austausch über die Möglichkeiten unserer Kirchenorgel war für Herrn Hofmann und Pfarrer Telder sehr bereichernd.

Es spielten (Fotos unten von links nach rechts):

2. Juni 2018  Grimoaldo Macchia (Schweiz), Organist der Reformierten Kirche Birr 
9. Juni 2018  Martin Setchell (Neuseeland), Organist der Townhall Christchurch 
23. Juni 2018  Alessandro Bianchi (Italien), Organist an St. Paulus, Cantù 
30. Juni 2018  Adam Pajan (USA), Organist an St. Mark (Norman/OK)