Textgröße:
A- A A+

Rückblick

Im Juni dieses Jahres lud Kantor Thies verschiedene Gastorganisten zum ersten Hanauer Orgelsommer nach Hanau ein. Auch diese zeigten sich begeistert von der Technik und den Möglichkeiten unsere Orgel. Leider war der Besuch nicht immer sehr erfreulich. Gerne kommen die drei Musiker wieder:

wng_son10_35 Rolf Henry Kunz, Organist der ältesten Frankfurter Kirche St. Justinus. Dort hob er 1995 den internationalen Höchster Orgelsommer aus der Taufe. Seit 2005 ausschließlich konzertierend im In- und Ausland tätig.
wng_son10_36 Andreas Willscher aus Hamburg wurde bereits 1971 zum Organisten der dortigen St. Franziskus-Kirche und 2000 zum Organisten an St. Joseph- Wandsbek ernannt. Zahlreiche Preise bei Kompositions-wettbewerben, sowie Sudetendeutscher Kulturpreis 1995.
wng_son10_34 Hans Uwe Hielscher, seit 1979 Organist und Carillonneur an der Ev. Marktkirche Wiesbaden und Organist an der Konzertsaalorgel im Kurhaus Wiesbaden (1987 - 2004). 1985 Ernennung zum „Chevalier de l'Ordre des Arts et des Lettres“ durch den französischen Kultusminister in Paris für weltweite Verdienste um die französische Orgelmusik.

wng_son10_31Unser diesjähriges Gemeindegründungsfest am 06.06.2010 stand vor allem unter dem Eindruck des Jubiläums des 50-jährigen Wiederaufbaus des niederländischen Kirchenteils. Dazu kamen zahlreiche Gäste aus den umliegenden Gemeinden und aus der Politik. Nach dem Festgottesdienst traf man sich zum gemeinsamen Mittagessen im Diakoniezentrum und ließ den Tag bei Kaffee und Kuchen ausklingen. Einen herzlichen Dank an die Diakonie, die dieses Fest mit den vielen
wng_son10_32Helfern wieder möglich gemacht hat.

Fotos: F. Günther


wng_son10_30Nachdem Dominee Michel Badry (Bild Mitte) am 05.06.2010 Gast in unserer Kirche war, war am ersten Juniwochenende Pfarrer Telder nun eingeladen zur Synode der wallonischen Gemeinden in den Niederlanden. Es war ein offenes Kennenlernen mit viel Interesse an der aktuellen Situation der einzelnen Gemeinden. Ebenfalls war auch der Generalsekretär der Protestantischen Kirche in den Niederlanden, Dr. Arjan Plaisier (Bild links) anwesend, der über die Zukunft der Kirche referierte. Nach wie vor ist die Gottesdienst- und Synodensprache Französisch. Als ein Zeichen der Verbundenheit erhielt unsere Gemeinde eine alte französische Altarbibel, in der auch die Glaubensbekenntnisse und Kirchengebete unserer Gründungsväter enthalten sind.

Foto: privat

wng_d10jf11_30_thumbwng_d10jf11_32_thumbDie Lange Nacht, am 28. August 2010, stand in diesem Jahr unter dem Thema „Josef und seine Brüder“. Jugendliche hatten die Geschichte von Josef als Theaterstück einstudiert. Das (erweiterte) Kindergottesdienst-Team hatte ein ansprechendes Programm für den Abend zusammengestellt: Die Kinder konnten u. a. basteln, backen und lustige Spiele mit Wasser machen. In einem ruhigen Raum konnten die Kinder Gebete formulieren oder ihre Anliegen aufmalen und wer mochte, durfte seinen Brief später im Feuer verbrennen. Allen Jugendlichen und Erwachsenen, die das Programm mit getragen haben, vielen Dank für den erlebnisreichen Abend!

Fotos: C. Feuerstein


wng_d10jf11_29_thumbDer monatliche Ausflug der Kathinka-Platzhoff-Stiftung führte am 17. August 2010 zum Kreuzberg in die bayerische Rhön. Besucht wurden hierbei das Infozentrum des „Biosphärenreservat Rhön“, das neue Meditationshaus und der Kreuzberg. Kaffee und Kuchen im Antoniussaal durften natürlich auch nicht fehlen.

Foto: M. Götz

wng_d10jf11_33_thumbwng_d10jf11_34_thumbWieder einmal versammelten sich die Einwohner Hanaus und Umgebung zum Gottesdienst zum Bürgerfest am 5. September im Amphitheater von Schloss Philippsruhe. Zahlreiche Besucher genossen diesen Gottesdienst, der alljährlich von den evangelischen Kirchen in Hanau gemeinsam ausgerichtet wird. In diesem Jahr hielt Pfarrer Telder die Predigt.

Fotos: S. Astikainen


wng_d10jf11_28_thumbUnter dem Motto „Lachen ist gesund“ gab es eine sehr amüsante Kleinkunstvorstellung im Diakoniezentrum am 23. August 2010. Das bekannte Hanauer Kabarett-Duo Karl-Heinz & Hiltrud versorgten die mehr als 70 Besucher mit ordentlich Zündstoff, wofür sie tosenden Applaus ernteten.

Foto: M. Götz