Textgröße:
A- A A+

Wenn der Pfarrer mal zehn Minuten länger predigt,
dann hat er die lange Platte aufgelegt.
Ist die Predigt fünf Minuten kürzer,
hat er sich nicht angestrengt.


Wenn er bei der Predigt deutlich spricht,
dann schreit er.
Wenn er normal spricht,
dann versteht man ihn nicht.


Wenn er die Gemeindeglieder besucht,
dann schnüffelt er überall herum.

Wenn er Hausbesuche macht,
dann ist er nie im Büro.

Wenn er im Büro ist,
geht er nie unter die Leute.

Wenn er keine Kreise hält und keine Feste veranstaltet,
dann ist es tot in der Gemeinde.

Tut er es,
dann denkt er nur ans Feiern.

Wenn er den Gottesdienst pünktlich beginnt,
dann geht seine Uhr vor.

Wenn er etwas später beginnt,
dann hält er die ganze Gemeinde auf.

Wenn er die Kirche und andere Gebäude pflegt,
dann wirft er unnötig Geld hinaus.

Wenn er es nicht tut,
dann läßt er alles verkommen.

Wenn er jung ist,
dann hat er keine Erfahrung.

Wenn er alt ist,
soll er sich endlich pensionieren lassen.

Und wenn er einmal Urlaub macht oder krank wird ?
DANN . . . ?

(nach unserem Gemeindeblatt von 1986)