Textgröße:
A- A A+

Angebote für Kinder

Der Science Club öffnet jede Woche die Tür zur wunderbaren Welt der Wissenschaft. Wir beschäftigen uns mit den vielfältigen Phänomenen der „MINT-Disziplinen“. „Wer, wie, was – der, die, das – wieso, weshalb, warum – wer nicht fragt, bleibt dumm!“ (Motto der Sesamstraße). Wir haben nicht nur Fragen, wir gehen unseren Fragen auch auf den Grund. Wir rätseln und philosophieren, wir planen, skizzieren und organisieren. Wir testen, tüfteln und konstruieren. Wir sind kreativ, wild in unserem Forscherdrang und frei in der Umsetzung unserer Ideen. Für Kinder von sechs bis zehn Jahren.

Termine Block IV: 16.10. – 04.12.2018, dienstags von 16:00 – 17:30 Uhr
Teilnehmergebühr: 60,- €/Person pro Block (acht Termine)

Hereinspaziert! Mit jeder Menge Fantasie, Clownerie, Jonglage und Akrobatik steht diese Ferienaktion ganz unter dem Motto „Spaß & Bewegung“. Kann es einen besseren Beginn für die Sommerferien geben, als selbst in einem Zirkus mitzuwirken? Ab 26. Juni heißt es wieder: „Manege frei!“ in der Familienakademie. „Geht nicht!“, gibt’s nicht und „kann ich nicht!“ geben wir an der Tür ab! Während dieses Zirkus-Workshops probieren die Kinder unter Anleitung von Profis verschiedene Zirkustechniken aus und lernen dabei, sich und ihre Fähigkeiten völlig neu wahrzunehmen. Am Ende des Workshops steht eine echte Zirkusaufführung für die ganze Familie an.

Für Kinder von sechs bis zwölf Jahren.

Termin: 26. – 29.06.2018, Dienstag bis Freitag jeweils von 09:00 – 15:00 Uhr,

Teilnehmergebühr: 90,- €/Person (inkl. Verpflegung), Geschwisterkinder zahlen 80,- €.

Licht hat viele Eigenschaften, die wir täglich nutzen und als ganz normal ansehen und dennoch lässt uns die Kraft auch immer wieder wundern: Warum leuchten Textmarker eigentlich? Könnte man sich am Licht der Glühwürmchen verbrennen? Und lassen sich Sonnenstrahlen anfassen und woraus bestehen Sonnenstrahlen überhaupt? Das und mehr erforschen wir in der Kinder-Uni in Hanau. Für Kinder von acht bis 12 Jahren.

Termin: 03.11.2018, 10:30 – 14:00 Uhr
Teilnehmergebühr: 30,- €/Kind, Geschwisterkinder zahlen 25,- €

Uli ist neugierig, so wie die meisten Kinder. Wer Lust hat, mit Uli auf Entdeckungsreise in die Natur zu gehen, ist bei dieser Waldferienwoche genau richtig! Der Wald ist gleichzeitig Naturlabor und Abenteuerspielplatz. Wir erforschen die Flora und Fauna eines Waldes bei Hanau. Ausgehend vom selbst gebauten Hauptquartier geht es gemeinsam oder in kleinen Gruppen auf Entdeckertouren. Dabei kann so manch Interessantes, wie urige Molche, große Käfer oder zarte Spinnen, gefunden werden. Hier können wir erleben, wo Mathematik in der Natur vorkommt oder wie Kunst im Wald entsteht. Außerdem erfahren wir viel Wissenswertes, zum Beispiel wie sich Käfer gegen Fressfeinde verteidigen. Unter Anleitung des Diplom-Biologen und Wissenschaftspädagogen Uli Brenner erforscht das Team die Geheimnisse des Waldes. Neben dem spielerisch geförderten naturwissenschaftlichen Denken und dem verantwortungsvollen Umgang mit der Tier- und Pflanzenwelt wird die soziale Kompetenz der Kinder gestärkt.

Für Kinder von sechs bis zwölf Jahren.

Termin: 16. – 20.07.2018, montags bis freitags jeweils von 09:00 – 12:30 Uhr.

Auf Wunsch bieten wir eine Vor- und Nachbetreuung gegen Gebühr an, 

Teilnehmergebühr: 75,- €/Person, Geschwisterkinder zahlen 65,- €.

Der KinderCampus taucht ab: Drei Tage lang experimentieren und basteln wir und machen Spiele zum Thema „Ozeane“. Wir werfen einen Blick unter die Wasseroberfläche der Weltmeere: Hier verbergen sich besondere Lebensräume, wie die dunkle Tiefsee oder bunte und artenreiche Korallenriffe. Am letzten Tag besuchen wir ganz besondere Meerestiere in Frankfurt.Für Kinder von neun bis 12 Jahren.

Termin: 09.10. – 11.10.2018, jeweils von 09:30 – 15:30 Uhr
Teilnehmergebühr: 75,- €/Kind inkl. Verpflegung, Geschwisterkinder zahlen 65,- €

Vortragsreihe „Macht uns die Technik erst zum Menschen?“ - Achim Weidners fakten- und facettenreiche Reise durch die Geschichte von Mensch und Technik. 

Kann unter dem Begriff „Die dritte Kultur“ die Welt der Literatur und der Intellektuellen mit Naturwissenschaft und Technik zusammengeführt werden? 

In seinem Buch „Die zwei Kulturen und die wissenschaftliche Revolution“ kritisiert C.P. Snow 1959 die Überheblichkeit der Geisteswissenschaft. Laut Snow galt nur derjenige als gebildet, der sowohl ein Shakespeare-Sonett aufsagen konnte als auch den zweiten Hauptsatz der Thermodynamik verstanden habe. Die Idee der Dritten Kultur wurde in Deutschland insbesondere von der F.A.Z. aufgegriffen, die ihr Feuilleton Wissenschaftlern aus diesem Bereich geöffnet hat. 

Vortrag von Achim Weidner zum Stand der Debatte.

Termin: 04.05.2018, 10:00 – 11:30 Uhr,

Teilnehmergebühr: 10,- €/Person.