Seit Anfang Dezember hat es sich die Diakonie zum Auftrag gemacht, bedürftigen Seniorinnen und Senioren eine gut mit Lebensmitteln gefüllte Tasche zu überreichen. Mittlerweile reihen sich auch ukrainische Flüchtlinge in die Warteschlange ein. Das Konsistorium hat nun beschlossen, die eigentliche Sommerpause zu verkürzen und ab Juli weiter Lebensmittel auszugeben. Wenn knapp 150 Personen vor der Tür stehen, da wollen wir nicht wegsehen, sondern handeln. Auf dem Bild sehen Sie Diakonin Bedarf (Leiterin) und die Präses-Ältese Rivera-Lückhardt. Regelmäßig hilft auch noch Älteste Matzner. Wenn Sie bei der Ausgabe helfen wollen, melden Sie sich bitte im Gemeindebüro!