Textgröße:
A- A A+

Besondere Gottesdienste

Wie bereits im letzten Gemeindeblatt ausführlich beschrieben, laden wir alle Interessierten herzlich zum Weltsgebetstag am 1. März 2019 um 19:15 Uhr ein. In unserer Kirche werden zum ökumenischen Gottesdienst viele Elemente aus dem diesjährigen Schwerpunktland Slowenien dargeboten. Im Anschluss sind alle Gottesdienstbesucherinnen und -besucher herzlich ins Gemeindezentrum eingeladen, um sich bei slowenischen Köstlichkeiten näher kennenzulernen.

Auch der närrische Gemeinsame Gottesdienst mit Gemeindebrunch beginnt für alle Generationen in der Kirche. Aber dieser Gottesdienst, am 3. März 2019 um 10:00 Uhr wird anders sein als die folgenden in 2019. Große und kleine Besucher sind in ihren Lieblingskostümen willkommen und dürfen gespannt sein, was sich die beiden Pfarrer in diesem Jahr wieder überlegt haben. Im Gemeindezentrum werden im Anschluss die davor abgegebenen Lebensmittel bei einem gemeinsamen Brunch verspeist.

In diesem Jahr beginnt das Gedenken an den 19. März 1945 in ökumenischer Verbundenheit am 19. März um 18:00 Uhr an der Alten Johanneskirche. An dem Passionspunkt „Suche den Frieden und jage ihm nach“ werden Pfarrer Dr. Siegfried Krückeberg und Schüler der 10. Klassen der Karl-Rehbein-Schule mit dem Gedenken beginnen. Anschließend folgt ein Schweigemarsch zur Wallonisch-Niederländischen Kirche, in deren Innenhof am Mahnmahl die Kranzniederlegung und das Versöhnungsgebet gegen 18:45 Uhr stattfinden werden. Den Abschluss bildet der um 19:00 Uhr beginnende Evensong-Gottesdienst „Remembrance“ in der Wallonisch-Niederländischen Kirche. Die Musik wird der angelsächsischen Tradition entnommen sein, aber auch deutschsprachige Texte und Gebete beinhalten. 

 6. März   19:00 Uhr - Taizé am Aschermittwoch mit der Möglichkeit zur Einzelsegnung (fällt aus wegen Krankheit)

19. März    19:00 Uhr - Evensong zum Gedenktag „Zerstörung Hanaus“

19. April     20:00 Uhr (!) - Taizé-Vigil an Karfreitag

Rund 1.000 Besucher hatten sich bei strahlendem Sonnenschein am 16. September auf dem Marktplatz versammelt. Anlass war der historische Zusammenschluss von lutherischen und reformierten Gemeinden im Sprengel Hanau zu evangelischen Gemeinden vor 200 Jahren. Der Bischof der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck, Martin Hein, verwies in seiner Predigt im Festgottesdienst auf diesen Anlass, indem er seinerseits zu mehr Gemeinsamkeit unter den christlichen Konfessionen aufrief: „Die Ökumene ist eine Erfolgsgeschichte. Wir freuen uns an der Vielfalt und leiden am Getrenntsein. Bewegen wir uns aufeinander zu.“ Wie vor 200 Jahren auch schon, wirkte die Wallonisch-Niederländische Kirche als Gast mit – ohne formal zur Union zu gehören. Während des Festes gab es die Meile der Hanauer ACK-Gemeinden. Die Arbeitsgemeinschaft zeigte ein vielfältiges und buntes Bild ihres kirchlichen Lebens.