Textgröße:
A- A A+

wng_jja10_06„HERR, nun lässt du deinen Diener in Frieden fahren.“ (Lukas 2,29)

Die Wallonisch-Niederländische Kirche trauert um

Pfarrer emeritus

Werner Brölsch

* 25. Oktober 1910 
† 27. März 2010

 

Pfarrer em. Brölsch war als 63. Pfarrer seit Gemeindegründung an der Wallonisch- Niederländischen Kirche von 1943 bis 1947 tätig. Als letzter Prediger der alten Doppelkirche war er auch Mitglied in der Bekennenden Kirche während der Nazizeit. Er führte die Gemeinde durch die schweren Kriegs- und Nachkriegsjahre und organisierte die Wiederzusammenführung der zerstreuten Gemeindeglieder. Durch Empfehlungen wurde er auf die Stelle des Landesjugendpfarrers in Bremen von 1947 bis 1959 berufen und war deutschlandweit mit diakonischen Aufbauprojekten beschäftigt. Als rührender Geistlicher, der immer mehr Menschen statt Vorschriften vor Augen hatte, forderte er manche Kirchenleitung heraus. Wohlwollend ist dies in einem Zeugnis von Bischof Otto Dibelius in Berlin zu lesen, wohin sein Weg von Bremen aus führte.

1969 kam Brölsch dann als Diakoniepfarrer nach Duisburg zurück und baute das diakonische Christopherus Werk aus. Zehn Jahre später zeichnete ihn der damalige Ministerpräsident Johannes Rau mit dem Verdienstkreuz am Bande der Bundesrepublik aus.

wng_jja10_07Auch privat war Brölsch mit Johannes Rau befreundet. Die beiden hatten sich in der Evangelischen Kirchenarbeit kennen und schätzen gelernt. Brölsch engagierte sich auch nach seinem aktiven Pfarrdienst in unterschiedlichen Bereichen, war stets Ansprechpartner für Jugendliche und Notleidende. Seine Wegbegleiter schätzten ihn als eine außergewöhnliche Persönlichkeit, die bis zum letzten Atemzug trotz körperlicher Gebrechen noch geistig aktiv am Leben teilnahm und für viele ein Ratgeber war.

Im vergangenen Jahr kam Pfarrer em. Brölsch im 99. Lebensjahr noch einmal zu uns, seiner einzigen Gemeindepfarrstelle im Rahmen der Jubiläumskonfirmation zu Besuch. Mit klarer Stimme richtete er sein Wort an die Gemeinde und ließ es sich nicht nehmen, seinem Amtsnachfolger die Hände zum Segen aufzulegen.

wng_jja10_08Der amtierende Ratsvorsitzende der EKD und Präses der Rheinischen Landeskirche, Nikolaus Schneider, würdigte in seiner Traueransprache die Verdienste des Verstorbenen und freute sich bei einem persönlichen Kontakt darüber, dass unsere Kirche ihrem ehemaligen Hirten die letzte Ehre erwies.

Eingereiht in die Series pastorum werden wir Pfarrer em. Brölsch in guter Erinnerung behalten. Ein Gedenkgottesdienst wird zu einem späteren Zeitpunkt, wenn möglich gemeinsam mit Familie Brölsch, in unserer Kirche stattfinden.