Textgröße:
A- A A+

Liebe Gemeindeglieder,
liebe Freunde und Förderer unserer Gemeinde,
liebe Schwestern und Brüder im HERRN,

Portrait-Pfarrer-Telder-2014-web

eigentlich sollte an dieser Stelle ein anderes Grußwort stehen. Es sollte zurückblicken auf die unbeschwerte Sommer- und Herbstzeit. Natürlich sollte es auch etwas nachdenklich stimmen angesichts der Flüchtlinge, die in großer Zahl mittlerweile unter uns leben. Einmal noch durchatmen, und dann beginnt schon wieder die Advents- und Weihnachtszeit. 

Doch dann stockte der Atem, als am Abend des 13. November in Paris der Terror zuschlug und mehrere hundert Menschen in den Tod riss oder auf die Intensivstationen der Krankenhäuser brachte. Vorbei war da die Unbefangenheit und sicherlich bin ich nicht der Einzige, der seine Sicherheit in Gefahr sieht. Paris ist zwar knapp 600 Kilometer von Hanau entfernt, aber gefühlt scheint nun dieser Terror mitten unter uns angekommen zu sein. Ein Gebet von Dietrich Bonhoeffer ist mir eingefallen, das an dieser Stelle für sich selber spricht:

Kirche Frankreich 

Gott, zu Dir rufe ich in der Frühe des Tages.
Hilf mit beten
und meine Gedanken sammeln zu Dir;
ich kann es nicht allein.
In mir ist es finster,
aber bei Dir ist das Licht;
ich bin einsam,
aber Du verlässt mich nicht;
ich bin kleinmütig,
aber bei Dir ist die Hilfe;
ich bin unruhig,
aber bei Dir ist der Friede;
in mir ist Bitterkeit,
aber bei Dir ist die Geduld;
ich verstehe Deine Wege nicht,
aber Du weißt den Weg für mich.

Wir sind auf dem Weg nach Weihnachten, dem Fest des Friedens. Möge Gott dafür Sorge tragen, dass es friedvolle und ruhige Zeiten werden. Und wo Menschen ihren eigenen Willen auf Kosten anderer durchzusetzen versuchen, möge Gott seine schützende Hand erheben. 

Ihnen eine gesegnete Advents- und Weihnachtszeit und die besten Wünsche für 2016

Torben W. Telder, vdm - Pfarrer