Textgröße:
A- A A+

Während der zweiten Sitzung des neugewählten Konsistoriums haben die Konsistorialen beraten und beschlossen, in der Konfirmandenarbeit probeweise einen neuen Weg zu gehen, um zu sehen, ob dies auf Dauer eine Lösung dafür sein könnte, Schule, Freizeitaktivitäten und Konfirmandenunterricht besser „unter einen Hut“ zu bekommen. Orientiert wurde sich dabei an einem Unterrichtsentwurf, der in den reformierten Kantonen der Schweiz üblich ist. 

Dieses Konzept sieht verschiedene Unterrichtsblöcke vor, die über das Jahr verteilt unterschiedliche Schwerpunkte haben. Über eine Kinder- und Jugendgruppe kann während der Unterrichtspausen aktiv Kontakt zur Gemeinde gehalten werden. Erst im letzten Jahr erfolgt dann der durchgängige Konfirmandenunterricht, der dem jetzigen zweiten Jahr der Hauptkonfirmanden entspricht.

Praktisch sähe es dann wie folgt aus:  Jahr 1 (3. Klasse) ab Weihnachten bis Ostern; Jahr 2 (4. Klasse) ab Ostern bis Sommerferien; Jahr 3 (5. Klasse) ab Sommerferien bis Herbstferien; Jahr 4 (6. Klasse) ab Herbstferien bis Weihnachten. Im fünften Jahr (7. Klasse) würde dann ab Januar bis Pfingsten des darauffolgenden Jahres (8. Klasse) der „normale“ Hauptkonfirmandenunterricht inkl. der beiden Konfi-Fahrten stattfinden. 

Wenn Sie Interesse an diesem Modellversuch haben und Ihr Kind in die betreffende Altersklasse gehört, melden Sie sich bitte im Gemeindebüro. Ein Schreiben an die Eltern von Gemeindegliedern wird nach den Ferien versandt werden.